Joomla ServiceBest Web HostingWeb Hosting

Članovi : 60101
Sadržaj : 8327
Broj pregleda : 6360702
Ko je na sajtu?
Imamo 173 gosta i 1 člana na mreži

KOSOVO - DIE VERHANDLUNGEN IM NORDEN UND DER POLIZEI


22.05.2011. / TransConflict
Von Gerard Gallucci

Belgrad spielt seit den Verhandlungen Spiel gut in den vergangenen Monaten.

Kontinuierlich Drehen "Sau Ohren in Seide Geldbörsen," serbische Diplomatie im Kosovo seit 2008 hat die Frage von Wesen einseitig von der Kosovo-Albaner und ihre internationalen Verbündeten nieder gehalten. Nun weniger als die Hälfte der Länder der Welt die Unabhängigkeit des Kosovo anerkennen und die EU hat sich bemüht, einfach zu verhängen Pristina die Herrschaft über die mehrheitlich serbischen Norden verlassen.  Das Engagement der EU zu Verhandlungsergebnissen zwischen den beiden Seiten zu suchen hält offene Fragen - wie Gerichte und Zoll, Telekommunikation und Elektrizität -, dass Pristina und seine Anhänger Quint lieber geschlossen gehalten haben.  Dies liegt daran, während der Dialog soll mit "praktischen" Fragen beginnen - mit dem Status beiseite legen jetzt - auch "technische" Lösungen müssten in irgendeiner Form fortgesetzt serbischen Rolle im Kosovo und im Norden zu übernehmen.

Belgrad versteht diese Dynamik.  Die Regierung hat Tadic betonte die Bereitschaft zu einer "historischen" Kompromiss durch Gespräche mit den Kosovo-Albanern erreichen unter Vorbehalt die Position Serbiens gegen die Annahme der Unabhängigkeit. Stellt zwar fest, dass auch "praktische" Fragen eine politische Dimension haben, hat Belgrad Bereitschaft vorgeschlagen, Unterkünfte mit den Albanern zu einer Reihe von solchen Fragen zu erreichen, und dem Vernehmen nach präsentierte eigene Vorschläge während der Suche nach Beteiligung an der EU-Vermittler die Kluft zwischen der Hilfe zwei Seiten.  Der Chef serbische Unterhändler besuchte Pristina vergangene Woche hohe Beamte dort zusammen, um Fragen ohne Vermittler zu diskutieren.  Der Besuch kann klüger "Vermarktung" von Belgrad gewesen sein - was ihre Beamten zu verweigern, während nannte es eine "sehr intelligent" Ansatz "- aber die EU Aufschrift" positiv "und forderte mehr direkte Kontakte.

Die Belastung wird zunehmend auf albanischer Seite positiv zu reagieren.  Aber mit einer maximalistische Position blieb so lange verheiratet, scheinen Pristina und seine engsten Verbündeten unfähig, etwas weniger als der Sieg alles zu betrachten.  Sie haben nicht vorgetragen, eigene Ideen und haben nicht einmal die serbische Seite gedrückt zu definieren, was eine "historische" Vereinbarung Vereinbarung aussehen könnte.  Während des Besuchs der serbischen Verhandlungsführer nach Pristina die mangelnde Vorbereitung für den Dialog, und Misserfolg für inländische Unterstützung für die Gespräche, kochte über in Gewalt auf der Straße arbeiten.

Serbien hat deutlich auf die Ergebnisse könnte es akzeptieren angedeutet.  Serbiens Innenminister war die letzte offizielle, um zu signalisieren, dass vielleicht Trennung von Norden des Kosovo könnte Teil einer Lösung sein. Belgrad seinen Vorschlägen für die "technische" Fragen ermöglichen würde serbischen Einheiten der serbischen Gemeinden im Kosovo dienen, ohne dabei Zoll und Justiz im Norden unter dem Status neutral Dach der UN-Resolution 1244.  Weitere Sitzungen der EU-erleichtert Diskussionen fortzusetzen. The  Die serbische Seite wurde vorgeschlagen Einigung über einige Fragen in der Nähe.  Der nächste Schritt scheint bis zu Pristina.

Aber die Kosovo-Albaner sind die meisten wahrscheinlich weiter Kompromiss zu widerstehen.  Sie und andere haben darauf hindeutet, Gefahren für die Stabilität in der Region, darunter in Presevo, wenn sie nicht bekommen, alle Kosovo. Pristina wird außerdem versuchen, den nördlichen Serben auf dem Boden durch Bemühungen zur Kontrolle der örtlichen Polizei zu entreißen oder zu provozieren Konflikte rund um Bau Anstrengungen oder andere Aktivitäten im Norden Druck. Der jüngste Schritt von Pristina zu aktuellen lokalen Kommandeure KPS nördlich des Ibar entfernen, läuft Gefahr, führt sie zu ihren Uniformen zu entfernen.  Dies kann Pristina das Ziel sein, die Gespräche über die Schaffung einer Krise über stören "-Partition."

Der nördliche Serben friedlichen Widerstand zu sein in unabhängigen Kosovo aufgenommen hat gehalten das Problem des Nordens leben. Tadic war nie bestrebt, den nördlichen Serben helfen, aber politisch hatte er keine andere Wahl, als zu erscheinen unterstützend. Jetzt aber, Belgrad sieht deutlich den Norden als auch nutzen und möglicherweise ein wichtiger Teil dessen, was es, könnte man von seiner "historischen" Kompromiss.  Wird die EU in der Lage sein, diese Arbeit zu machen?  Oder wird die Kosovo-Führung darf Steinmauer und bedrohen den Frieden sein?

Gerard M. Gallucci ist ein ehemaliger US-Diplomat und UN-Friedenstruppen. Er arbeitete als Teil der Bemühungen der USA, des Rates Lösung der Konflikte in Angola, Südafrika und Sudan und als Direktor für Inter-American Affairs bei der National Security.  Er diente als regionales UN-Vertreter in Mitrovica, Kosovo von Juli 2005 bis Oktober 2008 und als Chef des Stabes für die UN-Mission in Osttimor von November 2008 bis Juni 2010. Gerard is also a member of Trans Conflict’s Advisory Board . Gerard ist auch ein Mitglied der Trans Konflikts Beirat . Die Ansichten Stück ausgedrückt in diesem sind seine eigenen und nicht die Position von jeder Organisation.





Podelite ovaj članak
Reddit! Del.icio.us! Mixx! Free and Open Source Software News Google! Live! Facebook! StumbleUpon! TwitThis Joomla Free PHP