Joomla ServiceBest Web HostingWeb Hosting

Članovi : 60100
Sadržaj : 8327
Broj pregleda : 6360655
Ko je na sajtu?
Imamo 126 gosta i 1 člana na mreži

SERBISCHER STAATSKONZERN NIS VERLIERT MONOPOL FÜR ÖLIMPORTE


RIA Novosti / 30.12.2010.

Yuriy Streletz

Serbischer Staatskonzern NIS verliert Monopol für Ölimporte Serbien-Russland: Slawische Brüder verbunden durch Pipeline

Der serbische Ölkonzern NIS (Naftna industrija Srbije) muss sich ab 1. Januar 2011 von seinem Alleinrecht auf den Ölimport nach Serbien verabschieden. Die russische Gazprom-Tochter Gazprom Neft besitzt 51 Prozent der Aktien des Unternehmens.

„Diese historische Entscheidung der serbischen Regierung bedeutet nicht nur eine Möglichkeit für eine Verbesserung der Versorgung, sondern auch niedrigere Preise für Ölprodukte in Serbien“, sagte der serbische Energieminister Petar Skundric in Belgrad. Mit diesem Schritt solle auch ein Sinken der Benzin-Preise erreicht werden, die in Serbien derzeit zu den höchsten in der Region zählen.

NIS als Staatskonzern hatte seit 2001 das Alleinrecht auf den Import von Ölprodukten. Damit sollten die Einnahmen in die Staatskasse stabilisiert und somit der Ölverarbeitungsindustrie auf die Beine geholfen werden, die während der NATO-Luftangriffe auf Jugoslawien 1999 weitgehend zerstört wurde.

Seitdem gab es Gesetzesänderungen, die die Marktöffnung fördern sollten, wobei das Importmonopol von NIS unberührt blieb. Die neue Entscheidung der Regierung in Belgrad, die auf einer Empfehlung der EU basiert, soll die Modernisierung von NIS beschleunigen und das Unternehmen schneller zum führenden in der Region aufsteigen lassen.

Skundric zufolge haben 226 Unternehmen gegenwärtig in Serbien Lizenzen für den Handel mit Öl und Ölprodukten und 413 Unternehmen für Einzelhandel mit Kraftstoffen.




Podelite ovaj članak
Reddit! Del.icio.us! Mixx! Free and Open Source Software News Google! Live! Facebook! StumbleUpon! TwitThis Joomla Free PHP